Rauf und runter…

Nach 220 Laufkilometer, gespickt mit 7’000 Höhenmeter Anstieg und 6’000 Meter Abstieg, bin ich am dritten Tag hinter dem Feldberg ausgestiegen.

Ab der zweite Etappe zwickte die Wade in regelmässigen Abständen. Ich entschied mich deshalb, die letzte Etappe nicht mehr zu laufen, um die Teilnahme beim 24-Stundenrennen in 14 Tagen nicht zu gefährden.

Es war seeeeehr anstrengend aber mega cool!!!

Hier geht es zu einem kurzen Bericht auf der Webseite meines Laufvereins Basel Running Club BRC.

IMG_5502

IMG_0423

Westweglauf

„Du musst bereit sein die Dinge zu tun, die andere niemals tun werden,

um die Dinge zu haben, die andere niemals haben werden.‟

– Les Brown

Schwarzwald

Am nächsten Freitag geht es los — ab über den Westweg durch den Schwarzwald von Pforzheim nach Basel.

285 Kilometer und 8‘800 Höhenmeter gilt es innerhalb vier Tagen zurückzulegen.

Hier die Tracks zu den einzelnen Etappen:

Erste Etappe 69,3 km / 2.434 HM

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=vmfkzqlpsdhfnoqu

Zweite Etappe 91,0 km / 3.007 HM

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=gmzxxmfzgbkokedp

Dritte Etappe  56,1 km / 1.634 HM

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=pxqkumwtzygpzddk

Vierte Etappe  69-70 km / 1.717 HM

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=arpvbkvlemxtjwvv

Ich habe grossen Respekt vor dieser Aufgabe; freue mich aber sehr auf die Herausforderung und das Abenteuer!

Biketour

Die lange Trainingseinheit des vergangenen Wochenendes legte ich mit dem Mountainbike zurück. Meine Muskeln, Sehnen und Gelenke brauchen nach dem Hunderter noch ein wenig mehr Zeit als geplant, um sich zu regenerieren. Jetzt nur nicht übertreiben, damit in der letzten Trainingsphase keine Sportverletzung mehr ausbricht.

IMG_5394

Aktive Erholung

Koordination, Stabilisation und Kräftigung standen die letzten zehn Tage im Zentrum. Dazwischen ein paar lockere und kurze Laufeinheiten. Am Wochenende geht es auf eine längere Biketour und für die nächste Woche ist ein Ultra-Trainingslauf geplant.

Stabibrett

Tiefkühlschrank

Heute war ich das erste Mal in der Kältekammer. Der Körper wird für 3 Minuten einer sehr niedrigen Temperatur von minus 110 Grad ausgesetzt. Die Therapie verspricht eine Verkürzung der Regenerationszeit und unmittelbare posttraumatische Erholung. Ich bin gespannt, wie es sich auf das Training auswirkt!

Kältekammer