Technik

Zweimal die Woche arbeite ich an der Lauftechnik. Heute paukte ich eine gute Stunde lang Koordination im Gelände. Auf einem kurzen steilen Trailabschnitt waren Baumstämme, Steine und Wurzeln zu überwinden. Bergab ein Nervenkitzel und Adrenalin pur.

Bergintervalle

Zuerst ein paar entspannte flache Kilometer zum Einrollen und danach am Hügel mit dem Tempo gespielt, um die Herzfrequenz anzukurbeln. Wettkämpfe stehen noch keine in Aussicht, aber die Motivation, noch einmal etwas richtig Langes zu laufen, nimmt täglich zu.

LongRun Nr. 6/2020

Heute lief es dem Rhein entlang abwärts bis zum Kraftwerk in Kembs-Loechlé und danach wieder rheinaufwärts bis zum Kraftwerk in Birsfelden. Gefühlsmässig hätte ich heute diese Strecke zweimal laufen können … aber … ich will es ja nicht übertreiben.

Mittagspause

Mittagspausen werden unterschiedlich genutzt. Statt im Büro herumzusitzen und Fastfood zu verschlingen – dabei noch die allerneusten Sensationsmeldungen im Handy oder Computer abzurufen – nutze ich die Zeit für eine Trainingseinheit. Heute galt es, einen 18-Kilometer-Tempowechsellauf zu überleben. Sehr fordernd aber erfolgsversprechend.

LongRun Nr. 5/2020

Heute standen eigentlich 40 Kilometer mit 8 Kilometer Endbeschleunigung auf dem Trainingsplan. Weil ich das Risiko einer Absage meines 50-Kilometer-Wettkampfs im April 2020 wegen Covid-19 nicht eingehen möchte, entschied ich mich, die Vorbereitungen vorzeitig abzubrechen! Deshalb kam die Idee auf, heute „spontan“ einen Trainingsmarathon zurückzulegen. In einer regelmässigen Pace um 5:00 Min./km lief es ganz ordentlich.