Wochenkilometer

Das war eine umfangreiche Trainingswoche. Es kamen 255,3 Kilometer zusammen! So viel wie schon lange nicht mehr. Jeder einzelne Meter hat Spass gemacht und ich bin ohne grössere Schwierigkeiten durch die Woche gekommen. Einzig die Wärme der letzten Tage war teilweise eine Herausforderung. Es dauert nun noch fünf Wochen bis zur 24-Stundenlauf EM. Zeit genug für den letzten Feinschliff und die anschliessende Taperingphase.

(Fruchtige) Zwischenverpflegung unterwegs:

Runde(n)

Diese Woche war Regeneration angesagt, das heisst weniger Umfang und keine Tempoeinheiten. Am Wochenende durfte der LongRun trotzdem nicht fehlen. Dieser fiel mit etwa vierzig Kilometer aber auch kürzer aus. Statt eine grosse Schlaufe abzuspulen, lief ich fünfunddreissig Runden im Park, um gleichzeitig die mentale Stärke zu trainieren.

Monatsabrechnung

Im Juli kamen einige Laufkilometer zusammen:

Das entspricht einem Tagesschnitt von 21,21 Kilometer. Die kürzeste Einheit betrug 5,02 Kilometer und beim längsten LongRun ackerte ich 73,28 Kilometer ab. Bis zur 24-Stundenlauf Europameisterschaft in Verona geht es noch knapp 50 Tage. Für den letzten Feinschliff reise ich im August nach St. Moritz ins Trainingscamp.

auswärts

Am Samstag lief ich meinen LongRun in einer anderen Region. Ursprünglich war ein Treffen mit dem 24-Stundenlauf-EM-Kader geplant. Dieses fiel aber kurzfristig ins Wasser. Ich reiste trotzdem nach Bern und startete meinen Trainingslauf beim Bahnhof. Bereits nach fünf Minuten zog ein heftiges Gewitter über die Stadt und es regnete danach eine gute Stunde. Die ersten 35 Kilometer lief ich entlang des Aareuferwegs bis nach Thun. Danach einen längeren Abschnitt direkt am Thunersee bis Merligen. Dort ging es hoch zu den Beatushöhlen und später wieder runter in Richtung Interlaken. Weil es noch zu früh für die Rückreise war und sich die Beine noch (oder wieder) gut anfühlten, zog ich nach Ringgenberg am Brienzersee. Das hört sich alles relativ “easy” an. Aber zweimal klopfte der Hammermann heftig bei mir an. Aber das gehört auch dazu, das ist Ultrarunning.

Trainingswoche

Diese Woche lief einiges: Von kurzen über schnelle zu langen Trainingseinheiten – alleine und mit dem Team; inklusive einem Sturz am Sonntag. So kamen 154,5 Laufkilometer zusammen.

LongRunS

Diese Woche lief ich zweimal lang. Am Donnerstag 33 Kilometer mit dem Team und am Samstag zog ich meine Runde von 44 Kilometer alleine durch. Am nächsten Samstag folgt nochmals eine Steigerung. Wer mit will, findet hier die Koordinaten.

100-Kilometerlauf Biel

9 Stunden 45 Minuten 38 Sekunden – das Resultat. Auch wenn ich mir eine bessere Laufleistung vorgestellt habe, bin ich mit dem Ergebnis trotzdem zufrieden. Ich hatte nie eine grössere Krise oder Muskelschmerzen und war sogar etwa 50 Minuten schneller als im letzten Jahr. Es gibt noch Stellschrauben beim Trainingsaufbau, an denen nachjustiert werden kann. Im September folgt schon das nächste Highlight. Es geht nach Verona zur 24-Stunden-Europameisterschaft! Bis dann warten noch einige Hundert Trainingskilometer.

Tapering

Wenn die Kirschen reifen, ist der Bieler Hunderter nicht mehr weit entfernt. Früher lief ich den letzten Langen davor immer über Schönenbuch und einen Teil durchs benachbarte Elsass. So auch in diesem Jahr. Der Trainingszustand zeigt “Höchstform” an; vielleicht kann ich mich wieder an den alten Zeiten messen 🙂